CHARLIE

Chancen im regulären Leseunterricht für alle Kinder eröffnen – Wie gehen Lehrkräfte mit individuellen Lernständen und –entwicklungen im Leseunterricht der Grundschule um?

(Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

Projektleitung: ,
Projektstart: 1. Januar 2009
Projektende: 30. Dezember 2012
Akronym: CHARLIE
Mittelgeber: Staedtler-Stiftung

Abstract:

Lehrkräfte an Grundschulen stehen vor der besonderenHerausforderung, für Schüler mit heterogenen Lernausgangslagen adaptiveLerngelegenheiten und Lernbedingungen zu schaffen.

Zielsetzung

Ziel des Projekts ist die Identifikation vonUnterrichtsmustern erfolgreicher Lehrer, denen es gelingt, alle Kinder optimalim Leistungs- und Persönlichkeitsbereich im Lernbereich Lesen zu fördern.

Methode: Design, Instrumente, Stichprobe

Theoretisch und empirisch bedeutsame Erklärungsvariablen (wie z.B. Differenzierungsmaßnahmen, Rückmeldung, Umgang mit Fehlern, individuelle Förderung, usw.) werden übersogenannte Unterrichtstagebücher und Interviews von Lehrkräften erfasst.

Zusätzlich werden über mehrebenenanalytischeAuswertungsverfahren Auswirkungen von Merkmalen der Lehrerpersönlichkeit(inklusive überzeugung und spezifische Selbstwirksamkeitserwartung im Umgangmit Heterogenität) auf die Gestaltung und den Erfolg des Leseunterrichtsgeprüft.

Die Stichprobe umfasst 19 erste Klassen und 23 dritteKlassen mit ihren Lehrkräften.

Publikationen: