Schriftspracherwerb & Sachunterricht

E-Learning: Konzeptionen des Schriftspracherwerbs - Entwicklung und Evaluation eines virtuellen Kurses zum Thema „Konzeptionen des Schriftspracherwerbs“

(Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

Projektleitung: , ,
Projektbeteiligte:
Projektstart: 1. März 2015
Projektende: 31. März 2020
Mittelgeber: Virtuelle Hochschule Bayern

Abstract:

Mit der Entwicklung virtueller Kurse hat sich in den letzten Jahren eine Form der Lehre entwickelt, die uns die Möglichkeit bietet, die Studienmöglichkeiten zu erweitern und Studierenden ein auf ihr individuelles Lernen abgestimmtes Arbeiten zu bieten.

Ziel dieses Projekts ist es, einen virtuellen Kurs zum Thema „Konzeptionen des Schriftspracherwerbs“ auf der Lernplattform studon (ILIAS) zu entwickeln. Dabei werden verschiedene mediendidaktische überlegungen einbezogen, so dass ein Mehrwert des Online-Angebots zustande kommt. Es wird darauf geachtet, dass sowohl lernanregende als auch sozial-kommunikative Elemente – etwa in Form von Animationen oder Foren – zum Einsatz kommen. Ein wichtiger Baustein ist auch die Möglichkeit für Studierende, während des Online-Seminars Feedback zu erhalten. Dies geschieht durch Selbstkontrolle-Aufgaben am Ende jedes Lernmoduls und anhand einer kompetenten Betreuung durch E-Tutoren.

Der Inhalt des Kurses umfasst, neben der Vermittlung von Basiskenntnissen, historische und aktuelle Konzeptionen des Schriftspracherwerbs. Für Studierende ist wichtig, verschiedene Zugangswege und Möglichkeiten des Schriftspracherwerbs kennenzulernen, um diese später in ihrer Berufspraxis anwenden zu können. Das Thema „Konzeptionen“ erlaubt darüber hinaus auch die Vermittlung verschiedener Forschungstraditionen, da sich hier verschiedene Aspekte der Didaktik des Schriftspracherwerbs wiederfinden.

Das Online-Seminar ermöglicht zeit- und ortsunabhängiges Lernen und trägt zu einer Steigerung der Medienkompetenz Studierender bei.

Eine Kursdemo wird aufrufbar sein unter: www.vhb.org

Projektzeitraum

März 2015 – Februar 2016: Phase 1: Erstellung des Kurses

März 2016 – Februar 2017: Phase 2: Zwischenevaluation und überarbeitung

Ab März 2018: Phase 3: Abschlussevaluation

 


E-Learning: Konzeptionen des Sachunterrichts - Entwicklung und Evaluation eines virtuellen Kurses zum Thema „Konzeptionen des Sachunterrichts“

(Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

Projektleitung: , ,
Projektbeteiligte:
Projektstart: 1. März 2015
Projektende: 31. März 2020
Mittelgeber: Virtuelle Hochschule Bayern
URL: https://www.grundschulforschung.phil.fau.de/lehre/e-learning/

Abstract:

Mit der Entwicklung virtueller Kurse hat sich in den letzten Jahren eine Form der Lehre entwickelt, die uns die Möglichkeit bietet, die Studienmöglichkeiten zu erweitern und Studierenden ein auf ihr individuelles Lernen abgestimmtes Arbeiten zu bieten.

Ziel dieses Projekts ist es, einen virtuellen Kurs zum Thema „Konzeptionen des Sachunterrichts“ auf der Lernplattform studon (ILIAS) zu entwickeln. Dabei werden verschiedene mediendidaktische überlegungen einbezogen, so dass ein Mehrwert des Online-Angebots zustande kommt. Es wird darauf geachtet, dass sowohl lernanregende als auch sozial-kommunikative Elemente – etwa in Form von Animationen oder Foren – zum Einsatz kommen. Ein wichtiger Baustein ist auch die Möglichkeit für Studierende, während des Online-Seminars Feedback zu erhalten. Dies geschieht durch Selbstkontrolle-Aufgaben am Ende jedes Lernmoduls und anhand einer kompetenten Betreuung durch E-Tutoren.

Inhaltlich beschäftigt sich der Kurs in erster Linie mit historischen, aber auch jüngeren Konzeptionen des Sachunterrichts, deren Vermittlung Studierende dazu befähigen soll, aktuelle Entwicklungen der Sachunterrichtsdidaktik nachvollziehen und beurteilen zu können.

Das Online-Seminar ermöglicht zeit- und ortsunabhängiges Lernen und trägt zu einer Steigerung der Medienkompetenz Studierender bei.

Eine Kursdemo wird aufrufbar sein unter: www.vhb.org

Projektzeitraum

März 2015 – Februar 2016: Phase 1: Erstellung des Kurses

März 2016 – Februar 2017: Phase 2: Zwischenevaluation und überarbeitung

Ab März 2018: Phase 3: Abschlussevaluation