Persönlichkeitsförderung im Übergang

Persönlichkeitsförderung im Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule

(Projekt aus Eigenmitteln)

Projektleitung: ,
Projektstart: 1. April 2013
Projektende: 30. Oktober 2013

Abstract:

Übergänge sind Schlüsselsituationen für die individuelle Entwicklung und die Bildungslaufbahn von Kindern (Griebel & Niesel, 2011). Dies gilt auch für den Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe. Am Institut für Grundschulforschung wird deshalb ein Trainingsprogramm zur Persönlichkeitsförderung entwickelt und evaluiert, um Kinder der vierten Jahrgangsstufe in ihren Ressourcen für den Übergang zu stärken.

Diese Intervention gliedert sich in zehn Einheiten, die nach Ausgabe der Übertrittszeugnisse durchgeführt werden. Besonders gefördert werden sollen emotionale, personale und soziale Kompetenzen. Das Projekt schließt sich analog an ein bereits durchgeführtes Übergangsprojekt, von der Kindertagesstätte in die Grundschule (Martschinke & Frank, 2012) an.

Die Inhalte der 3 Module (emotional, personal und sozial) orientieren sich an folgenden Zielen:

  •     Förderung von Empathie
  •     Wahrnehmung von Emotionen
  •     Umgang mit negativen Emotionen
  •     Förderung eines positiven Selbstwertgefühls
  •     Förderung eines positiven Selbstkonzepts
  •     Förderung von Selbstwirksamkeitserwartungen
  •     Schulung von Copingstrategien
  •     Förderung von Kooperation
  •     Förderung von Konfliktfähigkeit und Porblemlösestrategien

Im Rahmen der Evaluation wird das Übergangsprojekt mit seinem Interventionsprogramm sowohl auf seine Effektivität als auch auf seine Akzeptanz hin überprüft. Dabei wird in systemischer Sichtweise die Perspektive von Schülern und Lehrern erfasst.

Beteiligt sind 11 Grundschulklassen (5 Interventionsklassen, 6 Kontrollklassen der vierten Jahrgangsstufe) mit ihren Lehrkräften.

Publikationen: